Erfahre die Wahrheit über deine Stärken und Schwächen

Sobald du dir über deine Stärken und Schwächen klar wirst, öffnet sich für dich eine Tür zu echten Verbesserungen und Erfolgen. Vielleicht kannst du sogar deine Schwächen in einer Weise nutzen, welche dir auch mehr Erfolg einbringen.

Wenn du dich für einen Job bewirbst und zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wirst, so ist es sehr wahrscheinlich, dass dein zukünftigen Arbeitgeber nach deinen Stärken und Schwächen fragt. Bezüglich deiner Qualifikation für die ausgeschriebene Stelle ist dies wahrscheinlich die wichtigste Frage, welche ein Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch stellt.

Die Kenntnis deiner Stärken und Schwächen wird dir helfen, dein Leben in vollen Zügen zu genießen, weil du entweder auf den Stärken aufbauen oder die Schwächen mit dem folgenden Wissen wesentlich verbessern kannst.

 

Warum stellen Arbeitgeber immer wieder diese Frage?

Der Grund, warum ein zukünftiger Arbeitgeber dich bittet, deine Stärken und Schwächen aufzuzählen, liegt darin, dass er deine Ehrlichkeit und dein Engagement für Verbesserungen testen will. Auch wenn du dich nicht für einen Job bewirbst, solltest du ehrlich zu dir selber sein, was die Stärken und Schwächen betrifft, und dich dann verpflichten, dich gegebenenfalls zu verbessern.

Wenn du ehrlich zu dir selbst bist und wirklich wissen willst, was deine Stärken und Schwächen sind, wirst du einen Lernprozess durchlaufen müssen. Danach wirst du verstehen, warum du dich manchmal minderwertig fühlst – oder anders gesagt, warum du andere in deinem Umfeld als stärker oder wertvoller ansiehst.

Ein weiterer Vorteil, wenn du deine Stärken und Schwächen für deinen eigenen Zweck kennst, ist, dass du deine Zukunft entsprechend planen kannst. Du kannst dich auf deine Stärken verlassen, um auch die schlimmsten Zeiten zu überstehen und Hindernisse zu überwinden, die deinem Erfolg im Wege stehen.

Auch Schwächen können bei der Lebensplanung von Vorteil sein. Du kennst genau die Bereiche, welche du verbessern musst und kannst genau diese planen, organisieren und am Ende auch umsetzen. Erst wenn du deine Schwächen genau kennst, wirst du erkenn, worauf du dich konzentrieren musst, um sie letztendlich in Stärken umzuwandeln.

 

Wie erkennst du deine Stärken?

Um deine Stärken zu entdecken, schreibe einige auf, von denen du denkst, dass sie dich am besten repräsentieren. Vielleicht liegen deine Stärken im künstlerischen Bereich, oder du bist sehr diszipliniert oder vertrauenswürdig.

Schreib auch einige Dinge auf, von denen du weißt, dass sie Schwächen sind.

Zu den Schwächen gehören beispielsweise arrogante, verschwenderische oder hartnäckige Dinge. Wie geschrieben, seine Schwächen zu kennen ist ein ebenso großer Vorteil wie seine Stärken zu kennen, denn sie sind Hindernisse für den Fortschritt im Leben.

Indem du zum Kern, zu deinem „selbst“, gelangst und die Stärken und Schwächen siehst, verstehst du, warum du Dinge so machst und so anpackst, wie nur du es halt machst. Warum gehst du einige Dinge euphorisch und andere Dinge eher ängstlich an. Du lernst die Gründe kenne, warum du Dinge machst, die dich vorwärts bringen oder dich zurückhalten.

Aber auf was sollte man sich konzentrieren?

Das ist eine ausgezeichnete Frage. Fokussiert man sich darauf, seine Stärken zu stärken um so die Schwächen auszubügeln?

Nun, ich denke, es ist am besten sich auf die Stärken zu konzentrieren, da diese dich im Leben und in der Karriere weiterbringen.

Die Konzentration auf Schwächen kann die Begeisterung und das Vertrauen in sich selbst verringern, da es sich um eine Negativität handelt. Erst wenn diese Schwächen zu Hindernissen werden, welche dich davon abhalten, etwas zu erreichen, solltest du einige Zeit damit zu verbringen, diese zu beheben.

Ein Beispiel: Wenn du ein geborener Führer bist und in die Politik gehen möchtest, aber zu viel Angst (eine Schwäche) hast, um vor einem Publikum zu sprechen und deine Überzeugungen zu proklamieren, würde ein allgemeiner Rhetorikkurs helfen, um diese Schwäche zu besiegen.

Indem Du Stärken und Schwächen verstehst, kannst du sicher sein, dass du dein wahres Potenzial erreichst.

Wenn du deine Fehler aufspürst, achte auf das Yin-Yang-Prinzip.

Von Yin und Yang hast du bestimmt schonmal gehört. Es handelt sich um Begriffe aus der chinesischen Philosophie, genau genommen aus dem Daoismus.

Es gibt einige Interpretationen des Yin-Yang-Prinzipes. Bedienen möchte ich mich hier der Interpretation, dass in jedem weiß auch schwarz ist und in jedem schwarz auch ein weiß ist.

Auf deine Stärken und Schwächen angewendet bedeutet dies, dass in deinen Stärken auch Schwächen verborgen sind. Andersrum gilt dasselbe Prinzip.

Wobei ich selber gar nicht davon ausgehe, dass dieses Prinzip immer besteht. Es gibt immer Ausnahmen von Regeln.

Und doch solltest du das Yin-Yang-Prinzip bei der Analyse von Stärke und Schwäche anwenden.

Suche also ganz bewusst nach den Stärken in deinen Schwächen und den Schwächen in deinen Stärken. Wenn du (und andere) dich beispielsweise für diszipliniert halten (eine Stärke), könnte es dann auch sein, dass du eher stur und fordernd (eine Schwäche) bist?

Wenn du diplomatisch bist (eine Stärke), ist es möglich, dass du die Schwäche hast, nicht durchsetzungsfähig genug zu sein – andere Leute die Dinge leiten zu lassen, während du an der Seitenlinie sitzt – sogar dann, wenn du vielleicht bessere Ideen hast?

Ein Fehler kann in eine Stärke umgewandelt und weiterentwickelt werden, um dir zu helfen, über die Grenzen der Stärken hinaus erfolgreich zu sein. Anstatt sich auf den eigentlichen Fehler zu konzentrieren, schau dir das Gegenteil an und entwickele es.

Wieder ein Beispiel. Du kennst sicher auch Menschen, die irgendwie immer reden. Sie sprechen wie Wasserfälle. Zu allen haben diese Menschen eine Meinung und müssen dies auch kundtun. Vielleicht bist du sogar so ein Mensch. Ich bin es bestimmt 😊

Okay, was nun aussieht wie eine Schwäche, kann eine Stärke sein. Gut genutzt kann die Redseligkeit das Fundament zu einem großartigen Kommunikator sein (es sei denn, der Vielredner redet nur Unsinn, dann natürlich nicht). Er könnte als Politiker, Entertainer oder Lehrer großartig sein.

Aus der vermeintlichen Schwäche ist eine Stärke geworden. Dieser Weg ist besser, als wenn man nun krampfhaft versucht, jedes Mal den Mund zu halten. Unser Vielredner würde so gerne mitreden, weil er aber denkt, dass es eine Schwäche ist, lässt er es. Was glaubst du, wie wird dieser Mensch sich mit der Zeit fühlen?

Auf jeden Fall nicht glücklich.

Wenn man zu viel Zeit damit verbringt, sich auf die Schwächen zu konzentrieren und dann auch noch versucht diese krampfhaft zu unterbinden, werden Selbstvertrauen und Energie sinken. Fokussiert man sich stattdessen auf das Gegenteil dieser Schwäche und konzentriert sich darauf, wie man das Potenzial verbessert, ist dies ein viel stärkerer Weg für Wachstum.

Du musst vielleicht eine andere Denkweise entwickeln, wenn du anfängst, deine Schwächen in Stärken zu verwandeln, aber du wirst schnell erkennen, dass dein Selbstbewusstsein dich zu einer stärkeren und erfolgreicheren Person machen wird.

Manchmal kann eine Schwäche ein Segen in Verkleidung sein
(und manchmal auch nicht).

Du kannst es dir einfach machen und jede Schwäche akzeptieren und als solche stehen zu lassen. Nach dem Motto: „Niemand ist perfekt.“ Oder „Jeder hat seine Fehle“.

Aber eine Schwäche kann tatsächlich ein Segen sein, wenn du einen Weg findest, davon zu profitieren.

Wenn du deine Schwächen mit einer neuen Perspektive siehst, dann weißt du, woran du arbeiten musst, um sie in eine Stärke zu verwandeln. Hast du jemals Tom Sawyer gelesen? Dann erinnerst du dich wahrscheinlich an die Geschichte, als Tom gezwungen war, einen Zaun zu streichen.

Eine von Toms Schwächen war Faulheit, aber es half nichts und so musste er den Job erledige. Allerdings war Tom genauso schlitzohrig wie faul. Also ließ er es so aussehen, als hätte er so viel Spaß daran, den Zaun zu streichen, dass alle seine Freunde es auch wollten.

Toms Faulheit war für ihn der Auslöser, einen neuen Weg zu finden, den Auftrag zu erledigen, ohne es selbst zu machen. Der Zaun wurde in Rekordzeit gestrichen, ohne dass Tom auch nur einen Finger rühren musste und seine Freunde waren dankbar, dass er es ihnen erlaubte, an dem Spaß teilzuhaben.

Wenn du zum Beispiel zu faul bist, einige lästige Dinge in deinem Business selber zu machen, denken mal darüber nach, andere Wege zu finden. Versuche zum Beispiel, diese Dinge einfach an andere zu delegieren. Geht auch im privaten Bereich. Ich hasse es die Spülmaschine zu leeren oder zu befüllen. Aber wozu hat man Kinder 😉

Musstest du dir auch von deinem Umfeld anhören, dass du viel zu nett bist, um es je nach oben zu schaffen und erfolgreich zu werden?

Die Schwäche, zu nett zu sein, ist allerdings eine Stärke bei den richtigen Leuten. Wenn du ehrlich und nett bist, wirst du bei den wichtigen Menschen Vertrauen aufbauen und wenn diese das Gefühl haben, dass sie dir vertrauen können, ist der Himmel die Grenze. Allerdings sei auch bereit, „nein“ zu sagen, wenn es erforderlich ist. Du wirst dafür respektieret werden. Sowohl Faulheit als auch „zu nett zu sein“, kann ein Nachteil für deine Entwicklung sein. Wenn du sie aber in eine Stärke verwandeln kannst, dann wird es dir einen enormen Schub geben.

 

Solltest du deine Zeit verschwenden, um deine Schwächen zu stärken?

Die Stärkung deiner Schwächen kann Zeitverschwendung sein, wenn du mehr Zeit und Mühe aufwenden musst, als deine Stärken zu entwickeln. Wir hatten schon mal das Beispiel, wenn du eine Schwäche, wie zum Beispiel das öffentliche Sprechen in eine Stärke verwandeln kannst, indem du einen Rhetorik-Kurs besuchst, kann dies dir auch in anderen Bereichen zum Erfolg verhelfen. Das macht also Sinn.

Manchmal ist es aber doch am besten, deine Verluste – wie deine verschwendete Zeit – zu reduzieren und deine Schwäche an andere zu delegieren oder einen anderen Weg zu finden, es zu tun. Mal ehrlich, wenn dir etwas nicht gefällt, warum solltest du dich dann unglücklich machen, indem du auf Biegen und Brechen versuchst, diese Schwäche zu verbessern?

Mit der Begeisterung und dem Fortschritt deiner Stärken kannst du die paar Schwächen locker verblassen lassen. Die Verbesserung deiner Stärken kann eine unglaubliche Steigerung deines Erfolgs sein. Wenn du zu viel Zeit damit verschwendest, deine Schwächen zu verbessern, riskierst du einfach, an Schwung, Elan und Kraft zu verlieren – und damit natürlich an Selbstvertrauen.

Wenn du deine Stärken und Schwächen akzeptierst, dann kannst du dir sicher sein, dass du in einigen Dingen furchtbar ungeschickt und in anderen hoch qualifiziert bist. Du kannst nicht in allem ein Experte sein, also verbringe die meiste Zeit mit den Dingen, in denen du gut bist und die dir auch guttun.

Diejenigen, die unglaubliche Erfolge in ihrem Leben erzielt haben, sind bekannt für das, worin sie extrem gut sind. Bill Gates und Steve Jobs sind nicht für ihre großen architektonischen Fähigkeiten bekannt, sondern für ihre Expertise in Sachen Computer und Internet.

Gates und Jobs haben sicherlich einen bekannten Architekten ihre fabelhaften Häuser planen lassen. Hätten sie es selber gemacht, nun ja, ich weiß nicht, ob die Häuser noch stehen würden.  Niemand kümmert sich um seine architektonischen oder kulinarischen Fähigkeiten, wenn es nicht sein Fach ist.

Was die zwei mit ihren Stärken gemacht haben, ist unglaublich und es lohnt sich, von ihren Leistungen fasziniert und evtl. sogar inspiriert zu sein. Ich bezweifle, dass diese beiden Männer jemals über ihre Koch- oder Architekturschwächen nachgedacht haben, als sie ihre Imperien errichteten.

Sie ignorierten sie und konzentrierten sich auf ihre bekannten Stärken – in der genialen Kategorie Technik. Sie waren unglaublich erfolgreich.

Konzentrier dich auf die Dinge, bei denen du dir sicher bist, dass es den größten Einfluss auf dein eigenes Leben und das anderer hat.

Wenn dir die natürliche Fähigkeit fehlt, einige Ihrer Schwächen zu verbessern, konzentriere dich auf das, was du gut kannst.

Fazit: Schwächen sind menschliche Züge, die wir alle haben. Akzeptiere deine eigenen Schwächen und mach das Beste aus deinen Stärken.

 

Die größte Stärke und Schwäche der erfolgreichsten Personen

Es liegt an dir zu entscheiden, was deine größte Stärke und deine schlimmste Schwäche ist. Aber für die meisten sehr erfolgreichen Menschen ist die größte Stärke Ausdauer. Beharrlichkeit kann dich durch die schweren Zeiten bringen, Hindernisse überwinden lassen und auf deinem Weg zu bleiben, bis du Erfolg hast.

Man kann nicht aus dem Nichts anfangen und ein Imperium aufbauen, wenn man nicht diese entscheidende Kraft hat, Ausdauer. Es ist die Fähigkeit oder anderes gesagt, eine Art Verpflichtung, trotz Widerstände, dein Bestes zu geben, bis eine Aufgabe nach bestem Wissen und Gewissen erledigt ist.

Beharrlichkeit ist der Schlüssel zum Erfolg. Du kannst auch anstatt Ausdauer an Willenskraft denken – die Macht, Dinge zu erreichen und deinen Willen durchzusetzen.

Viele Menschen werden oft als streng und rücksichtslos betrachtet, nur weil sie beharrlich das erreichen, was sie sich wünschen. Oft werden diejenigen, die Reichtum und Macht erworben haben, als kaltblütig angesehen, aber das ist oft ein Missverständnis. Meist sind die Erfolgreichen erfolgreich, weil sie einen Antrieb besitzen, der sie ihre Ziele erreichen lässt.

Erfolg erfordert oft ein bestimmtes Ziel und die Beharrlichkeit, alles Notwendige zu tun, um ihn zu verwirklichen.

Eine Zeitlang wurde Multi-Tasking als Stärke betrachtet. Aber genau genommen ist es eine Schwäche. Du musst dann alles richtig machen und dich auf alles konzentrieren, anstatt dich darauf zu fokussieren, eine Aufgabe nach der anderen zu erledigen. Outsourcing könnte dir helfen, dich auf deine Stärken zu konzentrieren und die Schwächen anderen zu überlassen. Allerdings kannst du niemandem so sehr vertrauen, wie dir selbst. Daher sei bei deiner Wahl sorg- und achtsam.

Manche Menschen sind davon überzeugt, dass Multi-Tasking ein Leiden (und somit eine Schwäche) ist, das einen in Schwierigkeiten bringen kann, weil man sich nicht auf eine Aufgabe konzentriert – sondern mehre Sachen auf einmal macht. Wissenschaftler haben mittlerweile durch viel Forschung bewiesen, dass der menschliche Verstand nicht dazu bestimmt ist, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erfüllen.

Obwohl einige Leute es als eine positive Fähigkeit in einem Lebenslauf verwenden, wird chronisches Multitasking beim effizienten Arbeiten eher als ein Nachteil angesehen. Multi-Tasking auf der Arbeit bedeutet für einige, E-Mails zu checken, während man mit einem Kunden chatten oder telefoniert.

Auf den ersten Blick scheint es eine gute Idee zu sein, aber die Wahrheit ist, dass weder der Kunde, noch die E-Mails die volle Aufmerksamkeit bekommen. So können Probleme entstehen, welche dich von deinen Erfolgen abhalten.

Auch wenn der Part bzgl. deiner Stärken und Schwächen oft der gefürchtetste Teil eines Bewerbungsgespräches darstellen, so kann es eine gute Gelegenheit für dich sein, dich genau für die angestrebte Stelle zu qualifizieren.

Anstatt sich davor zu fürchten, deine Stärken und Schwächen kennen zu lernen, kann das neugewonnene Verständnis ein großer Schritt sein, weiter voranzukommen. Du weißt dann, was du sehr gut kannst – und woran du arbeiten musst oder wo es einfach reine Zeitverschwendung ist und du es eben bleiben lässt.

Das solle es aber nun auch mit diesem Thema gewesen sein.

Ich danke dir für dein Interesse und hoffe, ich konnte dir einen interessanten Artikel bieten. Wenn du Anregungen hast, dann schreib einfach deine Gedanken in die Kommentare, ich werde auf jeden Fall antworten.

Also, bleib selbstbewusster

Mercy

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.